Die osteologische Sammlung

Zählt zu den umfangreichsten Sammlungen dieser Art
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Teil der Skelettsammlung am Naturhistorischen Museum Wien; Foto: W. Reichmann, NHM Wien
Teil der Skelettsammlung am Naturhistorischen Museum Wien; Foto: W. Reichmann, NHM Wien
Der sogenannte "Schädelgang" am Naturhistorischen Museum Wien; Foto: W. Reichmann, NHM Wien
Der sogenannte Schädelgang am Naturhistorischen Museum Wien; Foto: W. Reichmann, NHM Wien
Schädel mit vorzeitigem Nahtverschluss der Sutura sagittalis (Pfeilnaht); Foto: W. Reichmann, NHM Wien
Schädel mit vorzeitigem Nahtverschluss der Sutura sagittalis (Pfeilnaht); Foto: W. Reichmann, NHM Wien
Messbrett mit Oberarmknochen einer kleinen (152 cm – Inv. Nr. 25064) und einer großen (165 cm – Inv. Nr. OSTE25065) Frau, die zwischen dem 9. und 11. Jahrhundert in Gars-Thunau lebten.; Foto: W. Reichmann, NHM Wien
Messbrett mit Oberarmknochen einer kleinen (152 cm – Inv. Nr. 25064) und einer großen (165 cm – Inv. Nr. OSTE25065) Frau, die zwischen dem 9. und 11. Jahrhundert in Gars-Thunau lebten.; Foto: W. Reichmann, NHM Wien
Fragmente des Leichenbrandes eines hallstattzeitlichen Fürsten.; Foto: W. Reichmann, NHM Wien
Fragmente des Leichenbrandes eines hallstattzeitlichen Fürsten.; Foto: W. Reichmann, NHM Wien

Die osteologische Sammlung (Skelettsammlung) am Naturhistorischen Museum Wien zählt mit ihrem derzeitigen Bestand von etwa 40.000 Objekten europäischer und außereuropäischer Provenienz zu den umfangreichsten Kollektionen dieser Art in der Welt. Die ältesten hier aufbewahrten menschlichen Skelettreste sind jungpaläolithisch (ca. 35.000 Jahre), die jüngsten neuzeitlich datiert. Sie stellen das Basismaterial für die Erforschung der Herkunft und Entwicklung des Menschen sowie für die Analyse der diesen Veränderungen zugrundeliegenden Bedingungen und Mechanismen dar.

36 Inhalte zum Sammlungsthema "Osteologie"

Herstellung von Dünnschliffen

Für die Herstellung von histologischen Präparaten für Mikroskopuntersuchungen ...

Mehr

Stumpfe Gewalteinwirkung ...

Aus der Sammlung des Dr. Franz Tappeiner von der Tiroler Beingruft ...

Mehr

Römerzeitlicher Mann ...

Die mikroskopischen Bilder der Knochendünnschliffe eines rechten ...

Mehr

Jungpaläolithische Funde ...

Zu den bedeutendsten Siedlungsplätzen der jüngeren Altsteinzeit ...

Mehr

Knochenmarksentzündung ...

Am rechten Unterkiefer eines 8 – 10 jährigen Kindes ist ein taschenförmiger ...

Mehr

Anormaler Schädelnahtverschluss

Dieser Schädel aus der Kollektion des Dr. Franz Tappeiner aus ...

Mehr

Zahnwechsel

Das Röntgenbild dieses Unterkiefers eines 8 – 9 jährigen Kindes ...

Mehr

Mensch(en) werden

Nach fast 20-jähriger Unterbrechung wird seit 2013 im NHM Wien ...

Mehr

Klein oder groß: gut ...

Durch Messungen der Langknochen kann über spezielle Formeln die ...

Mehr

Scharfe Gewalteinwirkung ...

Dieser Schädel aus dem Karner in Horitschon-Neckenmarkt zeigt ...

Mehr

Inventarisieren menschlicher ...

Aus archäologischen Grabungen stammende, menschliche Überreste ...

Mehr

Kopfsachen

Der Schädel ist zweifelsohne das meist untersuchte Element des ...

Mehr

Chronischer Vitamin-C-Mangel ...

Chronischer Vitamin-C-Mangel bei Kindern wird wegen seines besonderen ...

Mehr

Schädel mit verheilten ...

Dieser Schädel stammt aus dem Karner von Falkenstein (Niederösterreich), ...

Mehr

Zähne als Werkzeuge

Werden die Zähne routinemäßig als "dritte Hand“ oder Werkzeug ...

Mehr

Trepanation am Schädel ...

An einem 3-5-jährigen Kind aus der Frühbronzezeit wurde durch ...

Mehr

Unbehandelte Syphiliserkrankung

Dieser Schädel stammt aus dem Karner von Falkenstein (Niederösterreich), ...

Mehr

Jungpaläolithische Funde ...

Die ältesten Skelettreste in der osteologischen Sammlung stammen ...

Mehr

Muskelmarken

Muskeln und Sehnen setzen an sogenannten Muskelmarken am Knochen ...

Mehr

Präparieren und Inventarisieren

Um etwas über den Menschen der Vergangenheit zu erfahren, müssen ...

Mehr

Verwachsene Halswirbel

Der 2. und 3. Halswirbel eines 20 – 25-jährigen Mannes (Grab ...

Mehr

Dekapitation

Der zweite Halswirbel (Abb. 1) zeigt an der Unterseite eine glatte ...

Mehr

Verheilte Unterarmfraktur

Dieses Bild zeigt einen verheilten Knochenbruch (Fraktur) des ...

Mehr

Das Mladec Buch

Von 1881 bis 1922 wurden von Wissenschaftlern des NHM-Wien etwa ...

Mehr

Zahnstellungsanomalie

Aus der Sammlung des Dr. Franz Tappeiner von der Tiroler Beingruft ...

Mehr

Zahnstein

Im Zahnstein enthaltene Teilchen geben Aufschluss über Ernährungsweisen. ...

Mehr

Sterbealtersbestimmung ...

Die äußerste Schicht an der Wurzel eines Zahnes wird Zahnzement ...

Mehr

Isotopenanalysen

Isotope sind Atomsorten eines Elements, die sich in der Neutronenanzahl ...

Mehr

Älteste Menschenknochen ...

In der Anthropologischen Abteilung des Naturhistorischen Museums ...

Mehr

Auf den Zahn gefühlt

Zähne sind das härteste Material des menschlichen Körpers und ...

Mehr

Detektivarbeit an menschlichen ...

Neue Methoden und Techniken eröffnen nie zuvor dagewesene Möglichkeiten ...

Mehr

Ethische Aspekte im Museum

Museen weltweit befassen sich zunehmend mit ethischen Aspekten: ...

Mehr

Leichenverbrennung

Das Verbrennen von Toten ist seit der Urgeschichte bekannt. Durch ...

Mehr

Grünverfärbung eines ...

Die grüne Verfärbung des Schädels wird durch Kupfersalze hervorgerufen. ...

Mehr

aDNA

Jahrtausende alte menschliche DNA (aDNA) kann u. U. in Knochen ...

Mehr

Anormaler Nahtverschluss

Die atypische lange Form des Schädels ist Folge einer vorzeitigen ...

Mehr

Kurator

Karin Wiltschke-Schrotta

Anthropologie

Abteilung / Sammlung

Anthropologie > Osteologie

Website Abteilung

NHM - Anthropologie

Website Sammlung

NHM - Sammlung Osteologie

Siehe auch folgende Inhalte ..