Thema:  Die Jüngere-Eisenzeit-Sammlung

Keltische Münzprägung

Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Feinwaagschale aus Stradonice, Tschechien; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Feinwaagschale aus Stradonice, Tschechien; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Tüpfelplatten aus Stradonice, Tschechien; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Tüpfelplatten aus Stradonice, Tschechien; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Prägestempel aus Gurina, Kärnten; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Prägestempel aus Gurina, Kärnten; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Keltische Münzprägung (PA6041; PA5179; PA15387): Foto: A. Pecher, NHM Wien
Keltische Münzprägung (PA6041; PA5179; PA15387): Foto: A. Pecher, NHM Wien
Keltische Münzprägung (PA6041; PA5179; PA15387): Foto: A. Pecher, NHM Wien
Keltische Münzprägung (PA6041; PA5179; PA15387): Foto: A. Pecher, NHM Wien
Keltische Münzprägung (PA6041; PA5179; PA15387): Foto: A. Pecher, NHM Wien
Keltische Münzprägung (PA6041; PA5179; PA15387): Foto: A. Pecher, NHM Wien

Um 300 v. Chr. prägten die Kelten die ersten eigenen Münzen als Nachahmungen griechischer Vorbilder, die sie bei ihren Kriegszügen und Söldnerdiensten bei hellenistischen Königen kennen lernten. Mit der Zeit gestalteten sie diese um und ergänzten sie mit eigenen Bildmotiven. In Schmelz- und Gussformen aus Ton, sog. Tüpfelplatten, formten sie das zuvor auf Feinwaagen abgewogene Edelmetall zu Münzrohlingen (Schrötlingen) und prägten diese anschließend in noch warmen Zustand mit starken Hammerschlägen zwischen zwei Metallstempeln beidseitig mit dem Münzbild.

Datierung

Latènezeit

Fundort

Stradonice > Mittelböhmische Region > Tschechische Republik Gurina > Kärnten > Österreich

± 290 km vom NHM entfernt

± 300 km vom NHM entfernt

Kurator

Veronika Holzer

Prähistorie

Abteilung / Sammlung

Prähistorie > Jüngere Eisenzeit

Sammlungseingang: Tüpfelplatten und Feinwaagschale aus Collection des Herrn Direktor W. Grosse in Neuhütten, von Herrn Tempsky in Prag im August 1881 angekauft und dem Museum geschenkt. Prägestempel im Auftrag der Anthropologischen Gesellschaft in Wien (AG) von Dr. M Hoernes 1886 und 1887 ausgegraben und als Geschenk der AG an die Prähistorische Abteilung gekommen.

Inventarnummer

PA6041; PA5179; PA15387

Website Abteilung

NHM - Prähistorie

Website Sammlung

NHM - Sammlung Jüngere Eisenzeit

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Zusatzinformation

Die frühesten keltischen Prägungen waren Goldmünzen, die einen hohen Materialwert hatten und wohl eher Schatzgeld als alltägliches Zahlungsmittel waren. Später prägten die Kelten nur mehr kleinere Goldmünzen und gingen zur Herstellung von Silbermünzen als Gebrauchsgeld über.

Siehe auch folgende Inhalte ..