Thema:  Archäologische Textilforschung

Farbig gemusterte Borte aus dem Salzbergwerk Hallstatt

Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Brettchenborte HallTex 123; Foto: A. Rausch
Brettchenborte HallTex 123; Foto: A. Rausch
Bandweben mit quadratischen Brettchen
Bandweben mit quadratischen Brettchen
Webbrief des Musters HallTex 123
Webbrief des Musters HallTex 123

Neben vielen einfarbigen Stoffen aus dem Salzbergwerk Hallstatt wurden auch zahlreiche bunt gemusterte entdeckt. Das mit Mäandern und Dreiecken geschmückte Band ist ein Brettchengewebe, gefertigt in einer alten Bandwebtechnik, mit der man komplexe Muster herstellen kann. Noch heute sind die kräftigen Farben gut erkennbar. Die Borte war ursprünglich an einen Ärmel angenäht. Das Textil besteht aus Schafwolle, wurde aber mit Rosshaar verstärkt. Dies zeigt deutlich, wie gut die Menschen in der Eisenzeit bereits mit den textilen Rohstoffen umgehen konnten.

Datierung

Hallstattzeit

ca. 800 bis 400 v. Chr.

Fundort

Salzbergwerk Hallstatt > Oberösterreich > Österreich

± 220 km vom NHM entfernt

Kurator

Karina Grömer

Prähistorie

Abteilung / Sammlung

Prähistorie > Prähistorische Textilien

Sammlungseingang: 1990, Ausgrabung der Prähistorischen Abteilung unter Fritz-Eckart Barth

Inventarnummer

89.832, HallTex 123

Website Abteilung

NHM - Prähistorie

Website Sammlung

NHM - Sammlung Prähistorische Textilien

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Zusatzinformation

Die vorgeschichtlichen Salzbergwerke von Hallstatt geben vielfältige Aufschlüsse über die Alltagskultur der Bronze- und Eisenzeit. Einen besonderen Schatz stellen hunderte Textilfunde dar, weil sich in den klimatischen Bedingungen Mitteleuropas organische Materialien normalerweise nicht erhalten.

Siehe auch folgende Inhalte ..