Thema:  Älteste Menschenknochen am NHM Wien

Jungpaläolithische Funde aus Mladec (Lautsch)

Die ältesten Skelettreste in der osteologischen Sammlung
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Schädel und Oberkiefer aus Mladec (OSTE5454 und OSTE5458); Foto: W. Reichmann, NHM Wien
Schädel und Oberkiefer aus Mladec (OSTE5454 und OSTE5458); Foto: W. Reichmann, NHM Wien

Die ältesten Skelettreste in der osteologischen Sammlung stammen aus einer Höhle bei Mladec in Mähren. Sie wurden in den 1880er Jahren bei einer Grabung des k. k. Naturhistorischen Hofmuseums entdeckt. Seit ihrer Auffindung werden die Funde aus Mladec immer wieder für aktuelle Fragestellungen zur Evolution und Ausbreitung des modernen Menschen und der Ablöse des Neandertalers in Europa herangezogen. Mit einem Alter von ca. 35.000 Jahren gehören die Skelettreste mehrerer Individuen zu den ältesten Homo sapiens-Funden in Mitteleuropa.

Datierung

Jüngere Altsteinzeit

Fundort

Tschechische Republik

± 190 km vom NHM entfernt

Kurator

Karin Wiltschke-Schrotta

Anthropologie

Sabine Eggers

Anthropologie

Abteilung / Sammlung

Anthropologie > Osteologie

Sammlungseingang: Grabung 1881 und 1882 unter Joseph Szombathy

Inventarnummer

OSTE5454 - OSTE5459

Website Abteilung

NHM - Anthropologie

Website Sammlung

NHM - Sammlung Osteologie

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Zitate

Maria Teschler-Nicola (Hg.): Early Modern Humans at the Moravian Gate. The Mladec Caves and their Remains. Wien; Springer 2006

Siehe auch folgende Inhalte ..