Thema:  Präparieren und Inventarisieren

Rekonstruktionen

Anschauliche Darstellung ausgestorbener Lebewesen
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Rekonstruierter Schädel von KNM-RU 7290; Foto: W. Reichmann, NHM Wien
Rekonstruierter Schädel von KNM-RU 7290; Foto: W. Reichmann, NHM Wien
Rekonstruktion des möglichen Erscheinungsbildes eines Proconsuls, Iris Rubin, Zoologische Hauptpräparation; Foto: W. Reichmann, NHM Wien
Rekonstruktion des möglichen Erscheinungsbildes eines Proconsuls, Iris Rubin, Zoologische Hauptpräparation; Foto: W. Reichmann, NHM Wien

Um eine Vorstellung vom Aussehen ausgestorbener Tierarten zu bekommen, werden sogenannte Weichteilrekonstruktionen angefertigt. Hierfür werden der Muskulatur und Haut entsprechende Schichten über Abgüsse von Fossilien modelliert. Körperproportionen und Muskelmasse basieren sowohl auf den fossilen Originalknochen, als auch auf Daten verwandter, noch lebender Arten. Haarlänge, Haar- und Augenfarbe unterliegen zumeist der künstlerischen Freiheit der PräparatorInnen.

Datierung

18 Millionen Jahre

Fundort

Rusinga Island > Kenia

± 5700 km vom NHM entfernt

Kurator

Margit Berner

Anthropologie

Abteilung / Sammlung

Anthropologie > Abgüsse

Sammlungseingang: Ankauf 1997, Entdeckung des Fossils 1947 von Mary Leakey

Inventarnummer

CAST00045; rekonstruierter Schädel von KNM-RU 7290

Website Abteilung

NHM - Anthropologie

Website Sammlung

NHM - Sammlung Abgüsse

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Zitate

Maria Teschler-Nicola, Katarina Matiasek: Mensch(en) werden – Führer durch die Anthropologische Schausammlung. Wien 2016; S. 61–62.

Siehe auch folgende Inhalte ..