Thema:  Die Frühgeschiche-Sammlung

Awarische Steigbügel

Ein großes awarisches Gräberfeld
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Steigbügel und Pfeilspitzen aus Unter St. Veit; Foto: NHM Wien
Steigbügel und Pfeilspitzen aus Unter St. Veit; Foto: NHM Wien
Inventarbucheintrag zu Unter St. Veit; Foto: NHM Wien
Inventarbucheintrag zu Unter St. Veit; Foto: NHM Wien

In Wien Unter Sankt Veit wurde im Jahr 1898 ein großes awarisches Gräberfeld durch Bauarbeiten an der Eisenbahnlinie zwischen Unter St. Veit und Lainz weitgehend zerstört. Diese Steigbügel, mit denen man einen besseren Halt auf dem Pferd hatte und es besser lenken konnte, wurden im Grab eines awarischen Reiterkriegers gefunden. Die Verwendung von Steigbügeln und Reflexbogen machte die Reitervölker aus dem Osten zu gefürchteten Gegnern.

Datierung

6. Jahrhundert

Fundort

Unter Sankt Veit > Wien > Österreich

± 6 km vom NHM entfernt

Kurator

Peter Stadler

Prähistorie

Abteilung / Sammlung

Prähistorie > Frühgeschichte

Sammlungseingang: 1898, gefunden bei Bau der Eisenbahn zwischen Unter St. Veit und Lainz, übernommen vom k.k. Münz- und Antiken-Cabinet

Inventarnummer

32991-32994

Website Abteilung

NHM - Prähistorie

Website Sammlung

NHM - Sammlung Frühgeschichte

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Zusatzinformation

Es waren die Awaren, die die Steigbügel erfanden und nach Europa brachten. Die früheste Erwähnung von Steigbügeln in einer abendländischen Quelle findet sich im Strategikon des Maurikios, das um 600 n. Chr. entstand; damals lieferten sich Oströmer und Awaren heftige Kämpfe .

Siehe auch folgende Inhalte ..