Thema:  Unechte Fossilien

Kind von Taung

Australopithecus africanus
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Kind von Taung (CAST00251): Foto: W. Reichmann, NHM Wien
Kind von Taung (CAST00251): Foto: W. Reichmann, NHM Wien

Der fossile Kinderschädel eines 3 - 4 -jährigen Australopithecinen ist ein seltener Fall, wo auch ein Abdruck des Gehirns erhalten geblieben ist. Durch die Untersuchung von Gehirnabdrücken können wir indirekt etwas über die Evolution des Gehirns erfahren. Die Zunahme des Gehirnvolumens in den letzten 2 Millionen Jahren ist ein wesentliches Merkmal in der Evolution des Menschen und seiner Vorfahren.

Datierung

Original

ca. 2,3 Millionen Jahre

Fundort

Taung > Nordwestprovinz > Südafrika

± 8500 km vom NHM entfernt

Kurator

Margit Berner

Anthropologie

Abteilung / Sammlung

Anthropologie > Abgüsse

Sammlungseingang: Ankauf des Abgusses 1997, Entdeckung des Fossils 1924

Inventarnummer

CAST00251

Website Abteilung

NHM - Anthropologie

Website Sammlung

NHM - Sammlung Abgüsse

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Zusatzinformation

Früher wurden Abdrücke der Schädelinnenseite mit speziellen Ausgussverfahren hergestellt. Heute lassen sie sich über die Auswertung von Computertomografieaufnahmen virtuell herstellen und mit einem 3D-Drucker ausdrucken.

Zitate

Dart, R. (1925): Australopithecus africanus: the Man-Ape of South Africa. Nature 115: 195–199.

Siehe auch folgende Inhalte ..