Thema:  Archäologisch-Zoologische Sammlung

Schädelrest eines Auerochsenstiers

Bos primigenius
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Schädelrest eines Auerochsenstieres aus Friebritz-Süd; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Schädelrest eines Auerochsenstieres aus Friebritz-Süd; Foto: A. Schumacher, NHM Wien

Der Auerochse oder Ur ist der Stammvater des Hausrindes. Diese Wildrinder waren bis zur mittleren Jungsteinzeit auch in Ostösterreich verbreitet, wurden Anfang des 5. Jahrtausends v. Chr. aber als unwillkommene Konkurrenten des Hausrindes stark dezimiert. Die letzte Urkuh starb schließlich 1627 in einem polnischen Wildgehege.

Datierung

Mittelneolithikum, Lengyel-Kultur 4900 v. Chr.

Fundort

Friebritz-Süd > Fallbach > Mistelbach > Niederösterreich > Österreich

± 50 km vom NHM entfernt

Kurator

Konstantina Saliari

1. Zoologie (Wirbeltiere)

Abteilung / Sammlung

1. Zoologie (Wirbeltiere) > Archäologische-Zoologie

Sammlungseingang: 1995

Inventarnummer

A 1995-2/210a

Website Abteilung

NHM - 1. Zoologie (Wirbeltiere)

Website Sammlung

NHM - Sammlung Archäologische-Zoologie

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Siehe auch folgende Inhalte ..