Thema:  Archäologisch-Zoologische Sammlung

Spätneolithischer Kuhschädel

Bos primigenius f. taurus
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Schädelrest einer Kuh der Mondsee-Kultur aus dem Pfahlbau Mondsee-; Foto: E. Pucher, NHM Wien
Schädelrest einer Kuh der Mondsee-Kultur aus dem Pfahlbau Mondsee-; Foto: E. Pucher, NHM Wien

Die Haustierfauna der spätneolithischen Mondsee-Kultur ähnelt jeder anderen zirkumalpiner Pfahlbaukulturen, unterscheidet sich aber deutlich von der Haustierfauna der zeitgleichen Kulturen des Donauraums. So waren ihre Rinder kleiner als jene der sogenannten Landneolithiker und gingen wahrscheinlich auf mediterrane Wurzeln zurück.

Datierung

Spätneolithikum, Mondsee-Kultur

3800 bis 3300 v. Chr.

Fundort

Mondsee-See > Unterach am Attersee > Vöcklabruck > Oberösterreich > Österreich

± 220 km vom NHM entfernt

Kurator

Konstantina Saliari

1. Zoologie (Wirbeltiere)

Abteilung / Sammlung

1. Zoologie (Wirbeltiere) > Archäologische-Zoologie

Sammlungseingang: 1982

Inventarnummer

A 1982-22/P8

Website Abteilung

NHM - 1. Zoologie (Wirbeltiere)

Website Sammlung

NHM - Sammlung Archäologische-Zoologie

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Siehe auch folgende Inhalte ..