Thema:  Die Fischsammlung >  Haie (Selachii)

Riesenammenhai

Nebrius ferrugineus (Lesson, 1831)
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Riesenammenhai (16676): Foto: A. Schumacher, NHM Wien (Wellendorf)
Riesenammenhai (16676): Foto: A. Schumacher, NHM Wien (Wellendorf)

Trotz seiner Größe von bis zu 3,2 Metern gilt der Riesenammenhai als harmloser, ja sogar besonders geduldiger Hai. Taucher berichten, dass sich diese nachtaktiven Tiere, die tagsüber oft in Gruppen auf dem Grund dösend anzutreffen sind, sogar berühren lassen. In der Nacht jagen Riesenammenhaie an Riffen nach Fischen, Krebsen und Schnecken, die sie mit Hilfe ihrer Lippen aus Spalten saugen. Ihre Heimat ist der Indische Ozean und der Westpazifik.

Datierung

1998

Fundort

Indischer Ozean

± 10000 km vom NHM entfernt

Größe

320 cm

Abteilung / Sammlung

1. Zoologie (Wirbeltiere) > Fische

Sammlungseingang: 1998

Inventarnummer

16676

Saal / Vitrine

XXV

Website Abteilung

NHM - 1. Zoologie (Wirbeltiere)

Website Sammlung

NHM - Sammlung Fische

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Zusatzinformation

Mit einer Länge von 3.2 Metern zählt unser Exemplar zu den größten Belegen dieser Art. Es wurde im Zuge der Räumung eines Außendepots ohne weitere Information gefunden und aufwändig restauriert.

Siehe auch folgende Inhalte ..