Thema:  Die Vogelsammlung

Kaiserspecht

Familie Picidae - Campephilus imperialis (Gould, 1832)
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Kaiserspecht, Campephilus imperialis, Männchen adult; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Kaiserspecht, Campephilus imperialis, Männchen adult; Foto: A. Schumacher, NHM Wien

Mit knapp 60 cm Körperlänge ist der Kaiserspecht die weltweit größte Spechtart. Sein Verbreitungsgebiet ist auf Mexiko beschränkt, jedoch ist unklar, ob die Art als Wildvogel noch existiert. Seit den 1950er Jahren gibt es keine beglaubigten Nachweise mehr. Die Zerstörung seiner Lebensräume – ausgedehnte alte, totholz- und höhlenreiche Bergkiefernwälder sind kaum noch vorhanden – und regionale Bejagungen haben die Vogelart vermutlich zum Verschwinden gebracht. Da ein einzelnes Brutpaar über 25 Quadratkilometer intakten Waldlebensraum benötigt, bestehen kaum noch Chancen für eine Wiederentdeckung.

Datierung

vor 1885

Fundort

Mexiko

± 10000 km vom NHM entfernt

Größe

60 cm

Kurator

Swen Renner

1. Zoologie (Wirbeltiere)

Verfasser

Hans-Martin Berg

Abteilung / Sammlung

1. Zoologie (Wirbeltiere) > Vögel

Sammlungseingang: Geschenk 1885, HR Franz Steindachner

Inventarnummer

NMW 44.736

Website Abteilung

NHM - 1. Zoologie (Wirbeltiere)

Website Sammlung

NHM - Sammlung Vögel

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Zusatzinformation

In Museen gibt es als letzte Zeugen der charismatischen Art weltweit noch etwa 160 Belege des Kaiserspechts, die mehrheitlich um die Jahrhundertwende 19./20. Jh., wie auch unser Exemplar, gesammelt wurden.

Siehe auch folgende Inhalte ..