Thema:  PASiN >  Hautsachen

Syphilis (Lues) am Kopf und am Stamm

Hautveränderungen aufgrund Syphilis
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Moulage eines Mannes übersät mit Syphilisausschlag; Foto: W. Reichmann, NHM Wien
Moulage eines Mannes übersät mit Syphilisausschlag; Foto: W. Reichmann, NHM Wien

Die Moulage eines Mannes zeigt Hautveränderungen aufgrund Syphilis. Diese sog. Syphilide sind typisch für das zweite der insgesamt vier Stadien dieser sexuell übertragbaren Infektionskrankheit. Neben diesem nicht juckenden Hautausschlag kann es zu weiteren Beschwerden wie Fieber, Müdigkeit, Gelenks- und Muskelschmerzen und Haarausfall kommen. Die Hautveränderungen heilen üblicherweise nach ca. vier Monaten ab. Nach dem ersten und zweiten Stadium von Syphilis ist eine Spontanheilung möglich. Ohne Therapie kann die Erkrankung chronisch werden und sogar zum Tod führen.

Datierung

1902

Fundort

AKH Wien > Wien > Österreich

± 2 km vom NHM entfernt

Abteilung / Sammlung

Anthropologie > PASiN Narrenturm

Sammlungseingang: 1902, Dr. Henning

Inventarnummer

17202

Website Abteilung

NHM - Anthropologie

Website Sammlung

NHM - Sammlung PASiN Narrenturm

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Zusatzinformation

Syphilis ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die durch das Bakterium Treponema pallidum ssp. pallidum verursacht wird. Sie durchläuft vier Stadien. Im letzten Stadium der Erkrankung kommt es zur Schädigung des zentralen Nervensystems.

Siehe auch folgende Inhalte ..