Thema:  PASiN >  Hautsachen

Mondscheinkrankheit

Xeroderma pigmentosum
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Moulage eines Mannes mit Mondscheinkrankheit (Xeroderma pigmentosum); Foto: W. Reichmann, NHM Wien
Moulage eines Mannes mit Mondscheinkrankheit (Xeroderma pigmentosum); Foto: W. Reichmann, NHM Wien

Moulage eines Mannes mit Mondscheinkrankheit (Xeroderma pigmentosum). Die Haut weist die für diese Erkrankung typischen hellbraunen bis schwarzen Flecken auf, die Schädigungen der Haut durch UV-Einwirkung darstellen.

Xeroderma pigmentosum ist eine sehr seltene, erblich bedingte Hautkrankheit, bei der schon geringe Mengen an UV-Licht die Haut enorm schädigen können. Betroffene müssen deshalb das Sonnenlicht meiden, weswegen die Erkrankung auch Mondscheinkrankheit genannt wird.

Datierung

1910

Fundort

AKH Wien > Wien > Österreich

± 2 km vom NHM entfernt

Kurator

Eduard Winter

Anthropologie

Abteilung / Sammlung

Anthropologie > PASiN Narrenturm

Sammlungseingang: 1910, Dr. Henning

Inventarnummer

17163

Website Abteilung

NHM - Anthropologie

Website Sammlung

NHM - Sammlung PASiN Narrenturm

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Zusatzinformation

Xeroderma pigmentosum ist nicht heilbar. Als Folge dieser Erkrankung entstehen oft schon in jungen Jahren verschiedene Formen von Hautkrebs. Die Lebenserwartung der Betroffenen ist dadurch stark reduziert.

Siehe auch folgende Inhalte ..