Thema:  Die Portraitsammlung des NHM Wien >  Die Portrait- und Bildersammlung >  Leopold Trattinnick

Gemeiner Fliegenpilz

Gemälde eines Pilzes
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Franz Reinelli, gemeiner Fliegenpilz, Aquarell, vor 1806; Foto: NHM Wien
Franz Reinelli, gemeiner Fliegenpilz, Aquarell, vor 1806; Foto: NHM Wien

Leopold Trattinnick, erster Kustos des Botanischen Hof-Cabinets in Wien

Der in Klosterneuburg geborene Leopold Trattinnick (26.5.1764 – 24.1.1849) stammte aus einer wohlhabenden Familie. Er konnte es sich leisten, große Herbarien anzulegen und teure botanische Werke drucken zu lassen.. 1806 erhielt er den Titel "Niederöstereichischer Landschaftsphytograph“ . Als er 1807 von Kaiser Franz I (II) zum ersten Kustos des neu gegründeten Botanischen Hof-Cabinets ernannt wurde, brachte er seine umfangreiche Pflanzensammlung als Einstandsgeschenk mit. Auf eigene Kosten beschäftigte er Pflanzenmaler wie Reinelli, Schmid, Strenzel und Sperke sowie Wachsboissierer; sie erhielten unter anderem den Auftrag, sowohl Aquarelle als auch Wachsnachbildungen essbarer und giftiger Pilze aus vielen Regionen der Habsburgmonarchie anzufertigen.

Datierung

vor 1806

Fundort

Wien > Österreich

± 1 km vom NHM entfernt

Größe

28,3 x 18,4 cm

Kurator

Christa Riedl-Dorn

Archiv für Wissenschaftsgeschichte

Abteilung / Sammlung

Archiv für Wissenschaftsgeschichte > Dingliche Quellen

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Zusatzinformation

Künstler: Franz Reinelli

Herstellungsort: Wien

Technik: Aquarell

Datierung: vor 1806

Maße(BxH): 28,3 x 18,4 cm

Zitate

Christa Riedl-Dorn, Haus der Wunder – zur Geschichte des Naturhistorischen Museums Wien 1998, S 66 und 87

Siehe auch folgende Inhalte ..