Thema:  Die Portraitsammlung des NHM Wien >  Die Portrait- und Bildersammlung >  Blumen für einen Kaiser

Passiflora jileki

Nach dem Leibarzt des Kaisers benannt
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Josef Seboth, "Passiflora jileki“, Mischtechnik, vor 1866; Foto: NHM Wien
Josef Seboth, "Passiflora jileki“, Mischtechnik, vor 1866; Foto: NHM Wien

Erzherzog Ferdinand Max, der spätere Kaiser Maximilian von Mexiko, reiste 1859/60 nach Brasilien, um seinen Vetter Dom Pedro II von Brasilien zu besuchen und um tropische Pflanzen und Tiere für seine Gärten sowie die kaiserlichen Anstalten mitzubringen. Die naturwissenschaftliche Ausbeute der Reise bestand aus einem umfangreichen Herbar, zahlreichen lebenden Pflanzen und Vögeln.

Die während der Brasilienreise von Erzherzog Ferdinand Maximilian in Corcovado gesammelte Passionsblumen-Art Passiflora jilekii wurde von Heinrich Wawra von Fernsee nach dem mitgereisten Leibarzt des Erzherzogs und obersten Marinearzt August Jilek benannt.

Datierung

vor 1866

Fundort

Wien > Österreich

± 1 km vom NHM entfernt

Größe

42,5 x 28,4 cm

Kurator

Christa Riedl-Dorn

Archiv für Wissenschaftsgeschichte

Abteilung / Sammlung

Archiv für Wissenschaftsgeschichte > Portrait- und Bildersammlung

Weiter zum nächsten Objekt ...

Zitate

Christa Riedl-Dorn. Schätze des Archivs, Wien 2008. S 50- 53

Siehe auch folgende Inhalte ..