Thema:  Die Portraitsammlung des NHM Wien >  Die Portrait- und Bildersammlung

"Erster Saal des k.k. Mineraliencabinets“

Ölgemälde des Mineraliencabinets im Augustinergang
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Technik: Aquarell, Künstler: Eduard Ameseder ( 1856 – 1938)
Technik: Aquarell, Künstler: Eduard Ameseder ( 1856 – 1938)
Technik: Aquarell, Künstler: Eduard Ameseder ( 1856 – 1938); Neuanfertigung nach Verlust durch Fahrid Sabha 1983/84
Technik: Aquarell, Künstler: Eduard Ameseder ( 1856 – 1938); Neuanfertigung nach Verlust durch  Fahrid Sabha 1983/84

1887 schuf Ameseder im Auftrag des k. k. Naturhistorischen Hofmuseums zwei Ölgemälde, die den ersten und vierten Saal des alten Mineraliencabinets im Augustinergang darstellten. Sie wurden im Saal V, dem heutigen Meteoritensaal, präsentiert. Als Vorlage zu seinen Bildern fertigte er zuvor Aquarelle an. Nebenstehende Abbildung zeigt das Gemälde "Erster Saal des k.k. Mineraliencabinets“ mit der Tropfsteingruppe und großen Salzpyramide, im Hintergrund am Schreibtisch sitzend ist der spätere Direktor der Abteilung, Friedrich Martin Berwerth (1850 - 1918).

Datierung

1887

Fundort

Wien > Österreich

± 1 km vom NHM entfernt

Größe

H 41,5 cm x B 55,6 cm

Kurator

Christa Riedl-Dorn

Archiv für Wissenschaftsgeschichte

Abteilung / Sammlung

Archiv für Wissenschaftsgeschichte > Portrait- und Bildersammlung

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Zusatzinformation

Nachdem das Gemälde im Schausaal in Verlust geriet, diente das Aquarell dem 1962 in Wien geborenen Maler Fahrid Sabha 1983/84 als Vorlage für die Neuanfertigung im Rahmen einer Auftragsarbeit.

Zitate

Christa Riedl-Dorn: Das Haus der Wunder - Zur Geschichte des Naturhistorischen Museums in Wien. 308 Seiten, (Verlag Holzhausen, Wien 1998) ISBN 3-900518-91-2

Siehe auch folgende Inhalte ..