Thema:  Die Coleoptera-Sammlung

Einer für alle, alle für einen

Fach- und länderübergreifende Zusammenarbeit
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Cladogramm der Subtribus Philonthina aus M.R. Chani-Posse, A.J. Brunke, S. Chatzimanolis, H. Schillhammer and A. Solodovnikov 2018: Phylogeny of the hyper-diverse rove beetle subtribe Philonthina with implications for classification of the tribe Staphylinini (Coleoptera: Staphylinidae)
Cladogramm der Subtribus Philonthina aus M.R. Chani-Posse, A.J. Brunke, S. Chatzimanolis, H. Schillhammer and A. Solodovnikov 2018: Phylogeny of the hyper-diverse rove beetle subtribe Philonthina with implications for classification of the tribe Staphylinini (Coleoptera: Staphylinidae)
Teilnehmer der Vietnam-Expedition (2017) beim Lichtfang. Dr. Dominique Zimmermann (NMW, Hymenoptera) und Dr. Adam Brunke (CNC, Coleoptera).
Teilnehmer der Vietnam-Expedition (2017) beim Lichtfang. Dr. Dominique Zimmermann (NMW, Hymenoptera) und Dr. Adam Brunke (CNC, Coleoptera).
Dr. Uwe Kolitsch (NMW, Mineralogie) und Dr. Kyaw Khaing Win (Geologe aus Myanmar) während der multidisziplinären Forschungsreise in das Edelsteingebiet von Mogok (2016)
Dr. Uwe Kolitsch (NMW, Mineralogie) und Dr. Kyaw Khaing Win (Geologe aus Myanmar) während der multidisziplinären Forschungsreise in das Edelsteingebiet von Mogok (2016)

In Zeiten, in denen finanzielle Resourcen zum limitierenden Faktor werden und die zunehmende Spezialisierung in den diversen Wissensgebieten die Forscher in immer enger begrenzte Forschungszweige zwingt, gewinnen synergetische wissenschaftliche Symbiosen wesentlich an Bedeutung.

War es bisher schon üblich, bei Forschungsreisen die Interessen anderer Kollegen zu berücksichtigen, zumindest soweit es die angewandten Methoden erlaubten, wird seit einiger Zeit noch mehr Bedacht genommen, fachübergreifende Themenkomplexe abzudecken. Dies äussert sich z.B. in gemeinsam durchgeführten Forschungsreisen. Hierbei werden nicht nur Teilnehmer aus anderen Sammlungsbereichen des Museums berücksichtigt, sondern auch Wissenschaftler aus anderen Ländern, speziell wenn diese an gemeinsamen Forschungsprojekten beteiligt sind. Beispielgebend hierfür ist die enge Zusammenarbeit der terrestrischen Käfersammlung mit dem Naturhistorischen Museum der Universität in Kopenhagen und der Canadian National Collection in Ottawa (CNC, Kanada). Dadurch konnten die Kosten für die gemeinsam durchgeführten Forschungsreisen (z.B. Myanmar und Vietnam) deutlich reduziert und die wissenschaftlichen Ergebnisse maximiert werden (Abb. 2). Diese Form der Kooperation setzt sich in weiterer Folge auch in gemeinsam erarbeiteten, qualitativ hochwertigen Publikationen fort, die nur dadurch möglich werden weil mehrere Autoren ihr spezielles Fachwissen einbringen, welches sich eine Einzelperson in kurzer Zeit niemals aneignen kann (Beispiel: Abb. 1).

Als Beispiel für eine ungewöhnliche Zusammenarbeit sei noch die Kartierung der Mineralienlagerstätten (und die Erforschung deren Mineralienvorkommen) von Myanmar erwähnt, die Dr. H. Schillhammer als spin-off während einer insektenkundlichen Reise nach Myanmar initiierte und nun in Zusammenarbeit mit der mineralogischen Abteilung des NMW (Dr. Uwe Kolitsch) und Geologen vor Ort auf entsprechendes wissenschaftliches Niveau gehoben wurde (Abb. 3).

Fundort

Myanmar

± 7500 km vom NHM entfernt

Kurator

Harald Schillhammer

2. Zoologie (Insekten)

Abteilung / Sammlung

2. Zoologie (Insekten) > Coleoptera

Website Abteilung

NHM - 2. Zoologie (Insekten)

Website Sammlung

NHM - Sammlung Coleoptera

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Siehe auch folgende Inhalte ..