Thema:  Die Schmetterlingssammlung

Alois Rogenhofer (1831-1897)

Schmetterlingsforscher und Rechtswissenschafter
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Endotricha rogenhoferi REBEL, 1892; Foto: H. Bruckner, NHM Wien
Endotricha rogenhoferi REBEL, 1892; Foto: H. Bruckner, NHM Wien
Tafel aus dem Lepidoptera-Atlas; Foto: NHM Wien
Tafel aus dem Lepidoptera-Atlas; Foto: NHM Wien
Kustos Alois Rogenhofer im November 1876; Foto: NHM Wien, Archiv für Wissenschaftsgeschichte
Kustos Alois Rogenhofer im November 1876; Foto: NHM Wien, Archiv für Wissenschaftsgeschichte

Der Wiener Alois Rogenhofer studierte die Rechtswissenschaften, besuchte aber parallel schon naturwissenschaftliche Vorlesungen, um sich später ganz der Biologie zu widmen.

1860 wurde er Assistent am k.k. zoologischen Hofkabinett in der Hofburg. Dort verwaltete er einen Großteil der Insekten und die Bibliothek. Als das neu erbaute Naturhistorische Museum bezugsfertig war, leitete Rogenhofer die Übersiedlung der Insektensammlung. Unterstützt wurde er dabei vom hochbetagten Josef Mann. Ungefähr 3 Millionen Insekten wurden von der Hofburg mit Tragen und Handwagen ins Museum gebracht und dort neu aufgestellt. Rogenhofer war der erste Kustos der Schmetterlingssammlung im NHMW. Ihm wurde von seinem Nachfolger Hans Rebel der Zünsler Endotricha rogenhoferi gewidmet.

Rogenhofer bearbeitete nach dem Tod Rudolf Felders die Nachtfalterausbeute der Novara-Expedition weiter. Sein Hauptwerk ist der Heteroceren-Teil des Lepidoptera-Atlas in der Buchserie "Reise der österreichischen Fregatte Novara um die Erde“.

Datierung

1831-1897

Fundort

Wien > Österreich

± 1 km vom NHM entfernt

Kurator

Sabine Gaal-Haszler

2. Zoologie (Insekten)

Abteilung / Sammlung

2. Zoologie (Insekten) > Lepidoptera

Website Abteilung

NHM - 2. Zoologie (Insekten)

Website Sammlung

NHM - Sammlung Lepidoptera

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Siehe auch folgende Inhalte ..