Thema:  Die Ältere-Eisenzeit-Sammlung

Stier aus der Byciskala Höhle

Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Stierfigur aus der Byciskala Höhle; Foto: L. Lammerhuber
Stierfigur aus der Byciskala Höhle; Foto: L. Lammerhuber

Eine kleine Stierfigur aus Bronze wurde 1869 in der Byciskala Höhle entdeckt. Sie zählt zu den künstlerisch hochwertigsten Plastiken der Hallstattkultur und ist 2500 Jahre alt. Welche Rolle der kleine Stier, der angeblich aus einem Tongefäß mit verkohlter Hirse geborgen wurde, bei den rituellen Handlungen spielte, ist nicht bekannt. Dreieckige Zeichen, wie sie die Bronzefigur auf Stirn, Rücken und Schulterblättern in Form von Eiseneinlagen trägt, benutzen asiatische Viehzüchter heute noch, um Opfertiere zu kennzeichnen.

Datierung

Hallstattzeit

5. Jh. V. Chr.

Fundort

Byci skala Höhle > Habruvka > Südmährische Region > Tschechische Republik

± 130 km vom NHM entfernt

Kurator

Karina Grömer

Prähistorie

Abteilung / Sammlung

Prähistorie > Ältere Eisenzeit

Sammlungseingang: 1888, vom Sammlung Wankel

Inventarnummer

11738

Website Abteilung

NHM - Prähistorie

Website Sammlung

NHM - Sammlung Ältere Eisenzeit

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Zusatzinformation

In der Byciskala Höhle (Stierfelsen-Höhle) bei Brünn (Tschechien) wurden Skelettreste von 40 Menschen, ein Prunkwagen, Schmuck, Waffen, Tierknochen und eine Stierfigur aus Bronze entdeckt. Heute gilt die Deutung als Kult- und Opferplatz als die wahrscheinlichste.

Siehe auch folgende Inhalte ..