Thema:  Die Altsteinzeit-Sammlung

Adlerelle mit Rentierkopf

Auf der Elle eines Seeadlers geschnitzt
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Adlerelle und Nähnadeln; Foto: NHM Wien
Adlerelle und Nähnadeln; Foto: NHM Wien
Abrollung der Ritzungen auf der Adlerelle; Foto: NHM Wien
Abrollung der Ritzungen auf der Adlerelle; Foto: NHM Wien

Auf der Elle eines Seeadlers wurden vor ca. 14.000 Jahren ein Rentierkopf und mehrere Reihen von Kerben eingeritzt. Es ist die einzige Tierdarstellung aus dem "Magdalenien“ – benannt nach dem französischen Fundort La Madeleine - in Österreich. Die ebenfalls in der Höhle gefundenen Nähnadeln wurden möglicherweise in der Adlerelle aufbewahrt. Das dargestellte Geweih ist im Verhältnis zum Tierkopf eher klein. Ob das allerdings bedeuten soll, dass das Rentier auf der Adlerulna ein weibliches Ren ist, muss offenbleiben.

Datierung

ca. 14.000 v. Chr.

Fundort

Gudenushöhle bei Hartenstein > Niederösterreich > Österreich

± 80 km vom NHM entfernt

Abteilung / Sammlung

Prähistorie > Altsteinzeit

Sammlungseingang: Inventarisierung 1894 durch Moritz Hoernes

Inventarnummer

PA22390

Website Abteilung

NHM - Prähistorie

Website Sammlung

NHM - Sammlung Altsteinzeit

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Zusatzinformation

Am 27. September 1883 begannen Ing. Ferdinand Brun, der Oberlehrer W. Werner und Pater Leopold Hacker mit Erlaubnis des Reichsfreiherrn Heinrich von Gudenus mit der Erforschung einer Höhle unter der Burgruine Hartenstein, die sie "Gudenushöhle“ nannten.

Siehe auch folgende Inhalte ..