Thema:  Die Mineraliensammlung

Chabasit

(Ca,K2,Na2)2[Al2Si4O12]2·28H2O, triklines Kristallsystem
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Chabasit-Kristalle (im Phakolith-Habitus) vom Andesit-Steinbruch Schahn bei Baumholder, (Rheinland-Pfalz, Deutschland); Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Chabasit-Kristalle (im Phakolith-Habitus) vom Andesit-Steinbruch Schahn bei Baumholder, (Rheinland-Pfalz, Deutschland); Foto: A. Schumacher, NHM Wien

Deutschland ist reich an Fundstellen gut ausgebildeter Zeolithmineralien, besonders in Gebieten, in denen früher vulkanische Gesteine an die Erdoberfläche getreten wurden (vielfach im Karbon, Perm, Tertiär und Quartär - zuletzt in der Eifel vor nur ca. 11000 Jahren).

Die abgebildete Großstufe stammt aus einem Andesit-Steinbruch in der Rheinland-Pfalz. Sie zeigt weiße (durch Eisenoxid-Überzug blassrötlich eingefärbte), bis 1,5 cm große, glasglänzende Chabasit-Kristalle im Phakolith-Habitus. Die Matrix besteht aus angewittertem Andesit, dessen geologisches Alter dem Oberkarbon entspricht.

Der Chabasit ist ein Geschenk des Geologierats Dipl.-Min. Roger Lang (Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz, Mainz).

Datierung

ca. 323 - 259 Mill. Jahre

Karbon

Fundort

Baumholder > Rheinland-Pfalz > Deutschland

± 680 km vom NHM entfernt

Größe

18 x 12,5 x 7 cm

Kurator

Uwe Kolitsch

Mineralogie-Petrographie

Abteilung / Sammlung

Mineralogie-Petrographie > Mineralien

Sammlungseingang: 2018

Inventarnummer

O702

Website Abteilung

NHM - Mineralogie-Petrographie

Website Sammlung

NHM - Sammlung Mineralien

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Siehe auch folgende Inhalte ..