Thema:  Die Mineraliensammlung

Hämatit

Fe2O3, trigonales Kristallsystem
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Hämatit von Südnorwegen; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Hämatit von Südnorwegen; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Muschelige Bruchfläche des Hämatits von Südnorwegen; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Muschelige Bruchfläche des Hämatits von Südnorwegen; Foto: A. Schumacher, NHM Wien

Sehr großer, dicktafeliger, beschädigter Hämatit-Kristall (13,5 x 8 x 8 cm, Gewicht knapp über 2 kg), der starken Metallglanz, zwei Kristallflächen und muschelige Bruchflächen erkennen lässt.

Der Fundort gehört zum Gebiet um die südnorwegische Stadt Kragerø (mit vielen Pegmatiten, Albititen und kontaktmetamorphen Mineralbildungen) und ist bekannt für exzellente Hämatit-Kristalle beachtenswerter Größe, die u.a. Ende des 19. Jahrhunderts gefunden wurden.

Hämatit ist das erste Mineral, das in der Geschichte der Menschheit abgebaut wurde - im Paläolithikum wurde feinkörnig-erdiger, roter Hämatit als Pigment verwendet. Die berühmte Venus von Willendorf war ursprünglich von einer dünnen Schicht Hämatit-Pigment bedeckt.

Datierung

ca. 1,5 Milliarden Jahre

Proterozoikum

Fundort

Peder Anker Mine > Langoy Fe Mines > Langoy > Kragero > Telemark > Norwegen

± 1300 km vom NHM entfernt

Größe

13,5 x 8 x 8 cm

Kurator

Uwe Kolitsch

Mineralogie-Petrographie

Abteilung / Sammlung

Mineralogie-Petrographie > Mineralien

Sammlungseingang: 1844

Inventarnummer

Ab2697

Website Abteilung

NHM - Mineralogie-Petrographie

Website Sammlung

NHM - Sammlung Mineralien

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Siehe auch folgende Inhalte ..