Thema:  Neuropterida, Orthopteroidea und angeschlossene Sammlungen >  Blutsaugende Insekten

Flöhe

Blutsaugende Parasiten auf Säugetieren und Vögeln
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Präparat eines Maulwurfsflohs (Hystrichopsylla talpae); Foto: H. Bruckner, NHM Wien
Präparat eines Maulwurfsflohs (Hystrichopsylla talpae); Foto: H. Bruckner, NHM Wien

Flöhe sind blutsaugende Parasiten auf Säugetieren und Vögeln. Sie sind flügellos und bewegen sich krabbelnd oder mit weiten Sprüngen fort. Meist sind sie nur 2-3 mm groß, am größten wird der Maulwurfsfloh mit bis zu 6 mm Länge. Ihr Körper ist seitlich abgeflacht, was ihnen die Fortbewegung zwischen dichtem Fell und Federkleid erleichtert. Außerdem sind am Körper und auf den Beinen Borsten und Kämme, die den Floh, gemeinsam mit den bekrallten Beinen, fest am Wirt verankern. Ihre Mundwerkzeuge sind zu einer Kombination aus Stech- und Saugrüssel umgebildet.

Zwar scheinen Flöhe Vorlieben für bestimmte Tierarten zu haben, aber das ist in Wirklichkeit eine Bindung des Flohes an den Aufenthaltsort seiner Wirte. Der Kaninchenfloh kann auch an Seevögeln parasitieren, wenn diese in Kaninchenbauten brüten. Auch der Menschenfloh kommt oft bei Haustieren wie Katzen, Hunden, Schweinen oder Ziegen vor. Im Gegenzug werden Menschen von Katzen- und Hundeflöhen befallen. Streng auf ihren Wirt fixierte Flöhe, wie einige Maulwurfsflöhe, sind sehr selten.

Datierung

1976

Fundort

Achensee > Tirol > Österreich

± 360 km vom NHM entfernt

Kurator

Susanne Randolf

2. Zoologie (Insekten)

Abteilung / Sammlung

2. Zoologie (Insekten) > NOaS

Sammlungseingang: August 1976

Website Abteilung

NHM - 2. Zoologie (Insekten)

Website Sammlung

NHM - Sammlung NOaS

Weiter zum nächsten Objekt ...

Zusatzinformation

Der Name "Flohmarkt“ geht auf mittelalterliche Trödelmärkte, auf denen mit gebrauchter Kleidung gehandelt wurde, zurück. Mit diesen Kleidungsstücken wechselte wohl auch der eine oder andere Floh den Wirt.

Siehe auch folgende Inhalte ..