Thema:  Zweiflügelige Insekten

fake news - Schwebfliegen

Syrphide
Eristalis Schwebfliege; Foto: NHM Wien
Eristalis Schwebfliege; Foto: NHM Wien
Schwirrflug; Foto: NHM Wien
Schwirrflug; Foto: NHM Wien
Volucella Schwebfliege; Foto: NHM Wien
Volucella Schwebfliege; Foto: NHM Wien

Sie sind wohl die Meister in der Kunst des Täuschens. Sie kopieren mit ihrem Aussehen unangenehm wehrhafte Stechimmen wie Bienen, Hummel oder Wespen bis zur Perfektion in Körperform und Färbung. Selbst die Fluggeräusche ähneln oft sehr denen der jeweiligen "Vorbilder“. Auch für den Fachmann ist es manchmal gar nicht einfach die Nachbildung vom Original zu unterscheiden. Arten der Gattung Eristalis sehen Bienen zum Verwechseln ähnlich (siehe Abbildung: Eristalis), die Gattung Volucella ist kaum von Hummeln oder Hornissen (siehe Abbildung: Volucella) zu unterscheiden und die Gattung Temnostoma imitiert die Faltenwespen wie Deutsche Wespe mit einer unglaublichen Genauigkeit.

Weltweit sind derzeit 6.000 Arten in der Familie der Schwebfliegen beschrieben. Bekannt sind diese vor allem durch den Namen gebenden Schweb- oder Schwirrflug (siehe Abbildung: Schwebfliege_Schwirrflug), bei dem sie über eine längere Zeit fliegend am "Stand“ verweilen können. Im englischen hat ihnen dieses Verhalten den Namen "Hoover-Flies“ eingebracht. Neben der Tatsache, dass Schwebfliegen optisch ansprechende Insekten sind, verzehren die Larven vieler Arten auch Unmengen an Schadinsekten, wie z.B. Blattläuse. Deshalb sind sie auch gerne gesehene und natürliche "biologische“ Schädlingsbekämpfer.

Kurator

Peter Sehnal

2. Zoologie (Insekten)

Abteilung / Sammlung

2. Zoologie (Insekten) > Diptera

Website Abteilung

NHM - 2. Zoologie (Insekten)

Website Sammlung

NHM - Sammlung Diptera

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Siehe auch folgende Inhalte ..