Thema:  Herpetologische Sammlung >  Molche , Frösche und Co

Bergmolch

Ichthyosaura alpestris (LAURENTI, 1768)
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Freilandaufnahme; Foto: B. Trapp
Freilandaufnahme; Foto: B. Trapp
NMW 35879:3, Exemplar in der Alkoholbelegsammlung; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
NMW 35879:3, Exemplar in der Alkoholbelegsammlung; Foto: A. Schumacher, NHM Wien

Ein mittelgroßer, gedrungener Wassermolch mit glatter oder feinkörniger Haut. Männchen bis 8cm, Weibchen bis 11cm lang

Die Bauchseite des Bergmolches ist fast immer zeichnungslos einfarbig orangerot bis gelborange gefärbt. Dadurch unterscheidet er sich von allen anderen heimischen Molcharten.

Männchen während der Fortpflanzungszeit (Februar bis Mai) mit einem niedrigen ungezackten hellgelb und schwarz quergebänderten Rückenkamm, der ohne Unterbrechung in den oberen Schwanzsaum übergeht. Während der Fortpflanzungszeit (aquatische Phase) tagaktiv, sonst nacht- aktiv.

Nahrung: Kleinkrebse, Würmer, Schnecken.

Gelegegröße: bis zu 250 Eier pro Jahr.

In Österreich in Höhen von 190 m (Wien) bis 2370 m (Osttirol); am häufigsten in Höhenlagen zwischen 1300 m und 2100 m.

Datierung

1999

Fundort

Kärnten > Österreich

± 230 km vom NHM entfernt

Kurator

Silke Schweiger

1. Zoologie (Wirbeltiere)

Abteilung / Sammlung

1. Zoologie (Wirbeltiere) > Herpetologie

Sammlungseingang: 1999

Inventarnummer

NMW 35879:3

Website Abteilung

NHM - 1. Zoologie (Wirbeltiere)

Website Sammlung

NHM - Sammlung Herpetologie

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Siehe auch folgende Inhalte ..