Thema:  Herpetologische Sammlung

Pärchen des Gangesgavials

Gavialis gangeticus (Gmelin, 1789)
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Pärchen des Gangesgavials (32226; 32227): Foto: L. Lammerhuber
Pärchen des Gangesgavials (32226; 32227): Foto: L. Lammerhuber

Der Gangesgavial ist der einzige rezente Vertreter der Krokodilfamilie der Echten Gaviale. Das Männchen ist leicht an der wulstförmigen Aufwölbung am Schnauzenende zu erkennen, die beim Schauobjekt besonders stark ausgebildet ist. Seine schlanke und deutlich vom Kopf abgesetzte Schnauze weist den Gangesgavial als einen ausgezeichneten und spezialisierten Fischfänger aus, der den georteten Fisch mit einer blitzartigen seitlichen Schnappbewegung fasst. Durch Bejagung und Zerstörung der Lebensräume und dauernde Störungen sind die Bestände extrem bedroht.

Datierung

1902

Fundort

Ganges-Brahmaputra Flußsystem

± 6400 km vom NHM entfernt

Kurator

Silke Schweiger

1. Zoologie (Wirbeltiere)

Abteilung / Sammlung

1. Zoologie (Wirbeltiere) > Herpetologie

Sammlungseingang: don. STEINDACHNER 1902

Inventarnummer

32226; 32227

Saal / Vitrine

XXVIII

Website Abteilung

NHM - 1. Zoologie (Wirbeltiere)

Website Sammlung

NHM - Sammlung Herpetologie

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Zusatzinformation

Die Großvitrine in Saal 28 zeigt Stopfpräparate eines Pärchens von eindrucksvoller Größe, das Männchen reicht mit 5,30 Meter an das Rekordmaß von bis zu 7 Metern heran, das Weibchen misst 4,20 Meter.

Siehe auch folgende Inhalte ..