Thema:  Herpetologische Sammlung

Komodowaran

Varanus komodoensis (Ouwens, 1912)
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Komodowaran (23783): Foto: L. Lammerhuber
Komodowaran (23783): Foto: L. Lammerhuber

Mit bis zu 70 kg Masse und einer Körperlänge bis 3 Meter ist der Komodowaran die schwerste rezente Echse. Jungtiere ernähren sich von Insekten und kleinen Eidechsen, erwachsene von Schlangen, Krokodileiern, Jungkrokodilen, kleineren Artgenossen, Nagetieren, Vögeln, Schweinen, Ziegen, Mähnenhirschen oder Wasserbüffeln. Mit ihren spitzen, sägezahnartig nach hinten gebogenen Zähnen reißen sie große Brocken aus der Beute oder verschlingen sie im Ganzen. Der giftige Speichel lässt auch große Beutetiere nach dem Biss des Warans langsam verenden.

Fundort

Insel Komodo

± 11700 km vom NHM entfernt

Größe

3 m

Kurator

Silke Schweiger

1. Zoologie (Wirbeltiere)

Abteilung / Sammlung

1. Zoologie (Wirbeltiere) > Herpetologie

Sammlungseingang: leg. Burden, aus dem Zoo Berlin

Inventarnummer

23783

Saal / Vitrine

XXVIII

Website Abteilung

NHM - 1. Zoologie (Wirbeltiere)

Website Sammlung

NHM - Sammlung Herpetologie

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Zusatzinformation

Die in ihrem Bestand gefährdete Echsenart kommt nur auf einigen der Kleinen Sunda-Inseln vor. Weibchen können sich bei Abwesenheit von Männchen auch durch Jungfernzeugung vermehren.

Siehe auch folgende Inhalte ..