Thema:  Herpetologische Sammlung >  Schlangen und Eidechsen

Zauneidechse

Lacerta agilis LINNAEUS, 1758
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
NHMM 33559:1, Exemplar aus der Alkohol-Belegsammlung; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
NHMM 33559:1, Exemplar aus der Alkohol-Belegsammlung; Foto: A. Schumacher, NHM Wien

Gedrungene, plumpe, bodenbewohnende Eidechse mit kurzem, hohen Kopf.

Gesamtlänge bis 24 cm.

Männchen an den Flanken vor allem während der Paarungszeit intensiv grün gefärbt, Weibchen grau oder braun. Jungtiere mit auffälligen Augenflecken von allem an den Seiten.

Besonderes Erkennungsmerkmal: deutliches Band schmaler Schuppen auf der Rückenmitte.

Nahrung: Spinnen, Schnecken, Kerbtiere.

Gelegegröße: 4 bis 15 Eier.

Die Zauneidechse bevorzugt trockene Standorte wie Feldränder, Böschungen, sonnenexponierte Waldrandlagen, Busch- und Parklandschaften sowie Grasland, meidet aber dichten Wald und extrem trockene, warme Standorte.

Datierung

1994

Fundort

Niederösterreich > Österreich

± 40 km vom NHM entfernt

Kurator

Silke Schweiger

1. Zoologie (Wirbeltiere)

Abteilung / Sammlung

1. Zoologie (Wirbeltiere) > Herpetologie

Sammlungseingang: 1994

Inventarnummer

NMM 33559:1

Website Abteilung

NHM - 1. Zoologie (Wirbeltiere)

Website Sammlung

NHM - Sammlung Herpetologie

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Siehe auch folgende Inhalte ..