Thema:  Herpetologische Sammlung >  Schlangen und Eidechsen

Europäische Hornviper oder Sandotter

Vipera ammodytes (LINNAEUS, 1758)
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Freilandaufnahme; Foto: C. Riegler
Freilandaufnahme; Foto: C. Riegler
NMW 39410, Exemplar aus der Alkohol- Belegsammlung; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
NMW 39410, Exemplar aus der Alkohol- Belegsammlung; Foto: A. Schumacher, NHM Wien

Weibchen dieser Giftschlange erreichen bis 85 cm, Männchen bis 110 cm Gesamtlänge. Pupille spaltförmig, Rückenschuppen stark gekielt, Kopfoberseite von zahlreichen kleine Schuppen bedeckt. Der Kopf ist - anders als bei der Kreuzotter - deutlich vom Körper abgesetzt und mit einem kleinen "Horn“ versehen (Name: Hornotter).

Nahrung: überwiegend Mäuse, seltener Eidechsen, Schlangen, Vögel und große Heuschrecken.

Im August oder September bringt das Weibchen bis zu 20 Junge zur Welt. Neugeborene Tiere besitzen eine Körperlänge von ungefähr 25 cm.

Bevorzugte Lebensräume der Hornotter liegen in Bereichen von südexponierten steinigen Hanglagen, Kahlschlägen, Schutt- und Geröllfeldern, Gemäuern, Lesesteinhaufen und Waldrandlagen.

Datierung

2012

Fundort

Kärnten > Österreich

± 230 km vom NHM entfernt

Kurator

Silke Schweiger

1. Zoologie (Wirbeltiere)

Abteilung / Sammlung

1. Zoologie (Wirbeltiere) > Herpetologie

Sammlungseingang: 2012

Inventarnummer

NMW 39410

Website Abteilung

NHM - 1. Zoologie (Wirbeltiere)

Website Sammlung

NHM - Sammlung Herpetologie

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Siehe auch folgende Inhalte ..