Thema:  Evolution der Minerale

Topas

Al2(SiO4)(F,OH)2, orthorhombisches oder triklines Kristallsystem
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Bläuliches, teils schleifwürdiges Topas-Spaltstück von der klassischen Lokalität Volodarsk; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Bläuliches, teils schleifwürdiges Topas-Spaltstück von der klassischen Lokalität Volodarsk; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Schleifwürdiges Topas-Spaltstück mit Etikett; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Schleifwürdiges Topas-Spaltstück mit Etikett; Foto: A. Schumacher, NHM Wien

Ebenso wie die im Thema "Evolution der Minerale“ enthaltenen Minerale Lepidolith und Beryll ist auch das Alumosilikat-Fluorid Topas ein Mineral, das erst im Zuge der Plattentektonik auf der Erde kristallisieren konnte.

Das abgebildete, 1001 g schwere bläuliche Spaltstück besitzt teilweise Schleifqualität. Es kommt aus dem berühmten klassischen Pegmatit-Distrikt Volodarsk-Volynskii in der Ukraine. Dort wurden (und werden) hervorragende Beryll- und Topas-Kristalle in großen Hohlräumen der Pegmatite gefunden.

Dieses Stück wurde 1979 für die stattliche Summe von 10,000 Schilling angekauft.

Fundort

Volodarsk-Volynskii > Zitomir Oblast > Ukraine

± 910 km vom NHM entfernt

Größe

11.5 x 11,5 x 3 cm

Kurator

Uwe Kolitsch

Mineralogie-Petrographie

Abteilung / Sammlung

Mineralogie-Petrographie > Mineralien

Sammlungseingang: 1979

Inventarnummer

K6682

Saal / Vitrine

I / 104

Website Abteilung

NHM - Mineralogie-Petrographie

Website Sammlung

NHM - Sammlung Mineralien

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Siehe auch folgende Inhalte ..