Thema:  Evolution der Minerale

Analcim

Na(AlSi2O6)·H2O, kubisches Kristallsystem (z.T. pseudokubisch)
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Analcim-Kristalle vom Rio Fromm, Seiser Alm, Südtirol; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Analcim-Kristalle vom Rio Fromm, Seiser Alm, Südtirol; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Analcim-Stufe mit Etikett; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Analcim-Stufe mit Etikett; Foto: A. Schumacher, NHM Wien

Analcim ist ein wasserhaltiges Natrium-Aluminium-Silikat, das relativ häufig in vulkanischen Gesteinen auftritt, aber auch in kleinen Mengen in verschiedenen anderen Gesteinen nachgewiesen wurde. Das Mineral ist ein wichtiger Vertreter der Zeolith-Gruppe.

Das Foto zeigt eine schöne Analcim-Stufe von einer klassischen Fundstelle, an der heute das Sammeln verboten ist. Die ca. 1 cm großen, weißen Kristalle kleiden einen Drusenhohlraum in einem Melaphyrmandelstein aus, ein Vulkangestein, das vor ca. 238 Millionen Jahren (Mitteltrias) ausgeflossen war. Im oberen Bereich der Druse sitzt auf dem Analcim ein Aggregat von blättrigen, abgestossenen Apophyllitkristallen.

Datierung

ca. 238 Millionen Jahre

Fundort

Rio Fromm

± 400 km vom NHM entfernt

Größe

13 x 10,5 x 6 cm

Kurator

Uwe Kolitsch

Mineralogie-Petrographie

Abteilung / Sammlung

Mineralogie-Petrographie > Mineralien

Sammlungseingang: 1887

Inventarnummer

D4134

Saal / Vitrine

I / 104

Website Abteilung

NHM - Mineralogie-Petrographie

Website Sammlung

NHM - Sammlung Mineralien

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Siehe auch folgende Inhalte ..