Thema:  Aufsammlungen von Mineralien und Gesteinen

Marmor

Viele Vorkommen von Marmor im Waldviertel
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Fein- bis groblagig gebänderter Marmor aus dem Steinbruch Renz bei Elsenreith (Waldviertel); Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Fein- bis groblagig gebänderter Marmor aus dem Steinbruch Renz bei Elsenreith (Waldviertel); Foto: A. Schumacher, NHM Wien

Im Waldviertel gibt es in einer durch Metamorphose gebildeten, großregionalen Gesteinsformation, die Drosendorf-Einheit (früher "Bunte Serie“) genannt wird, viele Vorkommen von Marmor, die lokal für verschiedene Verwendungszwecke abgebaut werden. In einem aktiv betriebenen Marmor-Steinbruch bei Ottenschlag wurde dieses apart fein- bis groblagig gebänderte, ca. 2 kg schwere und 19 x 9 x 9 cm große Stück für die Gesteinsammlung des NHM Wien aufgesammelt. Die Färbung der hell- bis dunkelgrauen Lagen wird durch feinste Einschlüsse von Graphit und Pyrit verursacht. Der Graphit ist das Produkt der Metamorphose von ursprünglich organischen Verunreinigungen eines karbonatischen Sedimentgesteins.

Datierung

ca. 430 Millionen Jahre

Fundort

Steinbruch Renz > Elsenreith > Kottes-Purk > Waldviertel > Niederösterreich > Österreich

± 80 km vom NHM entfernt

Größe

19 x 9 x 9 cm

Kurator

Lidia Pittarello

Mineralogie-Petrographie

Verfasser

Uwe Kolitsch

Abteilung / Sammlung

Mineralogie-Petrographie > Gesteine

Sammlungseingang: 2018

Inventarnummer

O416

Website Abteilung

NHM - Mineralogie-Petrographie

Website Sammlung

NHM - Sammlung Gesteine

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Siehe auch folgende Inhalte ..