Thema:  Die Gesteinssammlung

Schwarzer Raucher

"Schornstein" vom Meeresboden
Die Kartenfunktionalität
ist von aktiviertem Javascript abhängig
Gesamtansicht des in Saal IV ausgestellten Schwarzen Rauchers; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Gesamtansicht des in Saal IV ausgestellten Schwarzen Rauchers; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Detailansicht des Oberteils des Schwarzen Rauchers mit den Austrittsöffnungen des "Rauches“; Foto: A. Schumacher, NHM Wien
Detailansicht des Oberteils des Schwarzen Rauchers mit den Austrittsöffnungen des "Rauches“; Foto: A. Schumacher, NHM Wien

Die ca. 450 kg schwere und 114 x 83 x 60 cm große, schornsteinartige Spitze eines vorwiegend aus Eisen-, Zink- und Kupfersulfiden bestehenden Erzschlotes aus der Bismarcksee im Westpazifik. Die Erze werden hier auch heute noch in ca. 2500 m Wassertiefe aus metallreichen, etwa +275°C heißen Quellen abgelagert. Dabei entstehen die bizarren, etliche Meter hohen schwarzen "Schornsteine“ am Meeresboden. Eine Reihe von charakteristischen Tiefsee-Lebewesen, wie Schnecken, Muscheln, Würmer und Krebse repräsentieren die sauerstofffreie, absolut finstere Hochdruck-Biowelt um diese heißen Erzschlote. Vermutlich entstand auch das frühe Leben auf unserer Erde unter ähnlichen Bedingungen.

Fundort

Bismarcksee > Insel Manus > Admiralitätsinseln > Papua-Neuguinea

± 13100 km vom NHM entfernt

Kurator

Lidia Pittarello

Mineralogie-Petrographie

Verfasser

Ludovic Ferrière

Abteilung / Sammlung

Mineralogie-Petrographie > Gesteine

Sammlungseingang: Geschenk (von 2004) von Prof. Dr. Werner Tufar, Leiter des deutschen Forschungsprojekts OLGA II.

Inventarnummer

N3740

Saal / Vitrine

IV

Website Abteilung

NHM - Mineralogie-Petrographie

Website Sammlung

NHM - Sammlung Gesteine

Weiter zum vorherigen und nächsten Objekt ...

Zusatzinformation

Die Bergung des ausgestellten Rauchers erfolgte 1990 im Rahmen des Forschungsprojektes "OLGA II“ zur Untersuchung ozeanischer Lagerstätten. Heute richten Explorationsfirmen ihr besonderes Augenmerk auf Schwarze Raucher zwecks Erschließung und Gewinnung der damit verbundenen Erzvorkommen.

Siehe auch folgende Inhalte ..